Mannesmann – Übernahme durch Vodafone

Bevor die Pläne zur Trennung der industriellen Geschäftsbereiche von der Telekommunikation umgesetzt werden konnten, machte Ende 1999 das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone plc den Aktionären von Mannesmann ein Übernahmeangebot. Dieser Versuch einer feindlichen Übernahme, – der bis dahin größten in der Wirtschaftsgeschichte – führte zu einer monatelangen Übernahmeschlacht. Am 4. Februar 2000 stimmte die Konzernführung jedoch schließlich dem Aufkauf zu. Die nicht verlaufswilligen Aktionäre wurden später per Squeeze-out zwangsweise abgefunden.

Der Mannesmann-Konzern verlor seine Selbstständigkeit nach dem erfolgreichsten Geschäftsjahr seiner Unternehmensgeschichte. Der Umsatz im Geschäftsjahr 1999 betrug 23,27 Mrd. €, der Konzern beschäftigte weltweit rund 130.860 Mitarbeiter.

Die letzte Hauptversammlung unter der Firmierung Mannesmann AG fand am 22. August 2001 statt.

Bilder 1 – 3: Zeitungsanzeigen von Mannesmann und Vodafone zur „Übernahmeschlacht 1999/2000“.